Wehrsdorf , das alte Weberdorf , liegt romantisch eingebettet zwischen den bewaldeten Hügelketten des Oberlausitzer Berglandes.                                    Das ehemalige Waldhufendorf wurde um 1232 erstmalig erwähnt.

An der B 98 , auf halber Strecke zwischen Dresden und Zittau gelegen , bietet Wehrsdorf den idealen Ausgangspunkt zu Ausflügen in die sächsische Schweiz , ins Zittauer Gebirge oder in die Tschechische Republik.                                                      Seit 1994 zu Sohland an der Spree gehörend hat Wehrsdorf heute ca. 1800 Einwohner.            Durch die gute Infrastrucktur ist es zu einem beliebten Wohnort geworden.

Im Ort findet der Gast auch ein einzigartiges Kulturgut  reichlich. Die besondere Architektur der Umgebindehäuser , die Fachwerkbau und Blockstube anmutig vereint. Noch vor hundert Jahren klapperte in vielen dieser Häuser der Webstuhl , ein im Oberlausitzer Bergland weit verbreitetes Handwerk. Neben der , das Ortsbild überragende St. Trinitatiskirche gibt es auch viele im Ort versteckte Granitsteintröge zu entdecken.

An schönen Sommertagen kann man sich im wunderschönen Waldbad erfrischen und die Seele baumeln lassen.                                                     Im Winter ist der Skilift bis in die Nacht geöffnet und es laden gspurte Loipen zu sportlicher Betätigung ein.                                                                     Es sind auch noch Fusballplätze , Turnhalle sowie Kegel-und Bowlinganlagen vorhanden.

Die Umgebung eignet sich hervorragend zum Wandern und Radfahren. Es ist ein gut ausgebautes Wegenetz  vorhanden. Eine reizvolle Landschaft aus lieblichen Tälern und langgezogenen Hügelketten , von denen sich dem Schauenden immer neue , faszinierende Blicke bis weit nach Böhmen und an klaren Tagen sogar bis ins Riesengebirge , eröffnen.